Newsletter Juli

Ein Sommer wie's im Buche steht! Ich glaube, wir wurden wirklich auf's Herrlichste für den hässlichen Frühling entschädigt! Vielleicht schätzt man aber auch den Sommer erst so wirklich, wenn es vorher entsprechend mühselig war. Auf alle Fälle konnten wir hier fast jeden Tag  baden und den Garten geniessen.Während ich dies schreibe ist es ja schon mitte August und immer noch solch ein Prachtswetter! 

 

Abgesehen von ein paar wenigen Pflanzen und Bäumen gedeiht nun alles wunderbar. Auch mein Gemüsegarten versorgt mich mittlerweile mit köstlichem und kostbarem Biogemüse: Salat, Kräutern, Bohnen, Radieschen und Mangold. Demmächst kommen Kürbis, Kohlrabi, Brokkoli, Spitzkohl, Blaukabis und die Karotten. Die Hochbeete bewähren sich sehr gut. Einzig muss ich für genügend Wasser sorgen, sie trocknen eher aus als der Boden ringsherum. Dafür halten sich die Schnecken auch im Zaum.

 

Im Juni war die Barbara als Helferin hier. Auch sie war fleissig am Jäten. Wir haben aber auch zusammen dies und jenes gemacht. Unter anderem gingen wir auch in einem schönen Wassergarten drei kleine Kois kaufen und sie im Klärteich aussetzen. Vorher haben wir natürlich Wasserhärte und Nitratgehalt geprüft (und für gut befunden). Leider habe ich sie seitdem nicht wieder entdecken können. Das Wasser ist relativ trübe und mit den vielen Seerosen haben sie gute Versteckmöglichkeiten. Aber ich habe auch keine toten Fische gesehen. Nun hoffe ich, sie werden den Winter gut überstehen, und dass ich irgendwann mal dann richtig schöne grosse Kois antreffen werde!

 

Aus den Überresten vom Brand bei meinem Nachbar Alain habe ich verschiedene Dinge im Garten aufgestellt. Ich finde, es sieht so richtig nach Kunst aus, auch wenn es einfach nur rostiger Schrott ist ;-)

 

Über die letzten Monate haben sich einige Deko-Libellen angesammelt. Nun hängen sie endlich, zusammen mit den anderen an der Ostwand. Die Ostseite ist gross und es hat noch viel viel Platz. Das Ziel ist, sie ganz mit Libellen in allen Variationen zu dekorieren.

 

Im Juli fand ich auch die Zeit, um aus Holunderblüten, aus Kirschen und aus den Felsenbirnen verschiedene Liköre zu machen. Natürlich müssen die jetzt noch ein paar Wochen ziehen. Aber bald schon kann ich dann die ersten Likörchen probieren!

 

Das Eisenbett, welches ich von meinem Roulotte-Hersteller geschenkt bekommen habe, und welches lange im Ostgarten einfach als Deko dastand, hat nun einen Platz unter dem Nussbaum gefunden. Ein Moskitogitter soll den Schlaf ungestörter machen.

 

Ende Monat wurde mein Kamin in die Veranda eingebaut. Während zweier Tage waren die Handwerker zugange. Eigentlich fügt es sich gut in die Veranda, aber ich muss mich noch daran gewöhnen. Es ist so gross!

 

Bilder von all diesen Geschichten und von anderem mehr findet ihr wie immer unter www.ferien-burgund.com/maison-libellule/fototagebuch

 

Ich wünsche allen noch einen schönen August mit vielen schönen Spätsommermomenten!