News Archiv 2010


++ Ende Oktober 2010 ++ Fliegen ++ Vorbereitungen für eine Reise nach Portugal ++

Ende September kam meine Ma für zwei Wochen zu Besuch. Freunde von ihr, Towaida und Norbert kamen sie in der zweiten Woche besuchen und so schufteten wir wenigstens nicht die ganzen zwei Wochen lang! Als die Nüsse reif waren, freute es mich ungemein, zu sehen, dass Eichhörnchen regelmässig kamen, um sie zu holen. Anfangs Oktober flog ich mit einem Ultra-Light-Flugzeug über die Bresse, über mein Haus, die Seille und nahe der Saône wieder zurück zum Flughafen von Cuisery. Ein tolles Erlebnis! Mitte Oktober sind meine letzten Gäste hier. Andrea & Zora kommen auch noch einmal zu Besuch und veranlassen das Wetter zu den bereits bekannten Kapriolen, denn es wird wieder warm wie fast im Sommer! Wie geht das, Andrea? Wenn es denn nur noch Sommer ist, wenn du hier bist, dann müssen wir ein ernstes Wort miteinander reden! Die letzten Oktoberwochen habe ich wieder mehr Zeit für meine Bekannten hier in Frankreich. Ich nutze die Zeit und lade viele Leute ein. Nach und nach gewinne ich den Eindruck, dass sich so langsam, nach und nach, auch neue Freundschaften einstellen. Es ist sehr spannend und ich bin als Neudazugekommene sehr dankbar für all dieses Entgegenkommen, die diverse Unterstützung und die vielen sympathischen Begegnungen. Ich lade einige Leute zum Abendessen ein und geniesse es, das Haus voller Menschen zu haben. Zusammen ein leckeres Essen am grossen Tisch in der Veranda einzunehmen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen hat mir gefehlt. Nun, am letzten Tag im Oktober habe ich vieles schon erledigt. Bevor es in ca. einer Woche losgeht Richtung Süden, zusammen mit Fredy und Claudia, will aber doch noch einiges eingewintert und vorbereitet werden. Das Wetter ist nun auch soweit - es giesst, ist kalt - dass ich leichteren Herzens Abschied nehmen und mich abwenden kann. Und ich weiss, sobald ich unterwex bin, dann werde ich jubeln! Ich melde mich ganz bestimmt von UnterweX! Macht es gut und besser und haltet die Ohren steif, wenn die kalte Bise ums Haus geht!

Silvana

 

++ Mitte September 2010 ++ Zorros Tod ++ Erste Erfahrungen mit Ferienwohnungs-Gästen ++

Diese News sind nicht nur Gute! Mein über alles geliebter Zorro ist am 17. Juli verstorben. Es ging alles sehr schnell und er musste nicht lange leiden. Trotzdem war es ein Unfall, den ich mir selber zuschreiben muss. Obwohl ich ahne, dass es nicht wirklich der Unfall war, sondern noch andere Faktoren mitspielten, dass er an diesem Tag nicht unter dem Auto hervorkam, als ich die Türe aufmachte und dann den Motor anliess und dass er, obwohl fast unversehrt, doch auf dem Weg zum Arzt starb, sind die Umstände schrecklich und schwierig zu verstehen. Ein Hammerschlag! Und das nachdem endlich, nach langen stressigen Wochen, wieder Ruhe eingekehrt war. Zorro begleitete mich gute sieben Jahre. Alle, die ihn gekannt haben, wissen, welch lieber und feiner Kerl er doch war! Sein Verlust hinterlässt eine riesengrosse Leere in mir. Eine Leere aber auch wieder Offenheit. Er gibt mir die Chance, die Dinge wieder neu zu sehen. Was war, was ist und was vielleicht anders werden muss. Dieser Unfall ist ein heftiger Schlag, der mich bis ins Innerste erschüttert hat. Ich werde noch lange daran knabbern und Zeit brauchen, um es zu verarbeiten und besser zu verstehen. Ich sehe aber auch schon als kleines Licht die Chance, die sein Tod mir bietet. Eine Chance für mich und auch für Luke. Ich werde versuchen, das Beste daraus zu machen. Die letzten Wochen und Monate während der Umbauarbeiten plus dieser Unfall hatten alle meine Kräfte aufgebraucht. Ich war unglaublich müde! Zuerst war also Erholung angesagt. Und da mir meine Feriengäste vorzeigten, was "Sich-Entspannen" heisst, passte das ganz gut. Der erste Auftakt mit der fünf-, bzw. mit der Hündin sechs-, bzw. mit der Katzenbande 11-köpfigen Familie war sehr stimmig und schön und hätte nicht besser sein können! Auch alle anderen Gäste waren durchwegs sympathisch! Alles in allem muss ich sagen, es war ein voller Erfolg! Eigentlich war ich ja sehr skeptisch, was es bedeuten würde, "mein kleines Paradies" mit fremden Menschen zu teilen. Aber meine Ängste erwiesen sich als total unbegründet. Im Gegenteil! Durch all das Feedback, was ich von den Gästen erhalte, eröffnet sich mir wieder ein neuer "fremder" Blick auf diese mittlerweile doch wirklich wundervolle Ecke! Ohne dass ich mir das selber zuschreiben will, ist aus diesem Garten ein wunderschöner Platz mit viel Charme und Raum für die Natur und den Mensch geworden! Und ich fühle mich hier wohl, zusammen auch mit den Gästen, bin dankbar für all das, was ist und nach wie vor voller Spannung auf das, was noch kommen mag. Die Umbauarbeiten wurden trotz diversen Schwierigkeiten und extremem Termindruck rechtzeitig fertig. Nicht zuletzt dank tatkräftiger Mithilfe einiger toller Freunde wie Fredy, Henny und Bertrand. Andrea hat mich, wie einige andere Freunde, immer wieder auf’s Neue motiviert und mich ermutigt, den Kopf nicht hängen zu lassen und weiterzumachen. Aber vor allem war es einfach toll, dich, Peter und Zora hier zu haben und das Leben eine Weile mit euch teilen zu dürfen. Dass ihr diesen Platz hier ebenso liebt wie ich verbindet stark. Die Liebe zur Natur und für die kleinen, einfachen aber so schönen Dinge wie Zeit haben, hat aus uns gute Freunde gemacht! Ich danke dir, liebste Andrea für dein So-Sein! Schön, dass es dich gibt! In der letzten Woche habe ich zusammen mit Bertrand Wege rings um den Teich und quer durch den Garten erstellt. Sie scheinen mir wie ein Symbol für neue Wege, eine neue Gangart, neue Räume und veränderte Blickwinkel. Zorro wird mich, wie auch mein Vater und Dominik, immer begleiten. Sie waren da, hatten Zeit für mich, und sind nach wie vor ein Teil von mir. Sie werden nie vergessen sein und immer, wenn auch auf leise Art und Weise, da sein und mir zur Seite stehen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Herbst in leuchtenden Farben mit viel Sonne und Freude!

Silvana

 

++ Ende April 2010 ++ Liebe Frauen zu Besuch ++

Der April brachte tolles Wetter. Wenigstens ab Mitte Monat! Ich hatte lieben Besuch von vier Frauen aus der Schweiz. Erst kamen Mäggi und Andrea Mitte Monat für ein paar Tage. Es war zwar noch kalt und bei ihrer Anreise über den Jura kamen sie sogar in Schneegestöber. Aber hier war es dann doch viel schöner als in der Schweiz. Wir unternahmen, wie immer, sehr viel, gingen Louhans besuchen, an der Seille spazieren, holten Pflanzen aus der Natur uns setzten sie an meinem Teich wieder ein. Ich genoss diese Zeit mit viel Gequatsche und Getratsche in ungestörter Frauenrunde! Die beiden haben mir aber vor allem viel geholfen, z.B. die Pflanzen auszugraben und wieder einzusetzen - war eine menge und harter Arbeit! Und Mäggi hat es sogar noch geschafft, mein eines Blumenbeet wieder auf Vordermann zu bringen! Danke euch beiden vielmals! Siehe auch Bilder auf Libellule 2010. Wenige Tage später traf Andrea mit ihrer Tochter Zora ein. Ich holte sie vom Bahnhof in Lons-le-Saunier ab. Während ihres ganzen 10 tägigen Urlaubs hatten wir fast nur Strahlewetter. Es reichte zum Abendessen auf der Terrasse und sogar zum Schwimmen im Teich! Wir haben viel gearbeitet, eine Pergola aufgestellt, ein Sonnendach gebaut, einen Birnbaum (Geschenk von Andrea & Zora) eingepflanzt, Ausflüge unternommen, bis zum Abwinken um den Teich gerannt, Verstecken gespielt und viele Frösche und Molche beobachtet! Es war ein supertolle Zeit mit euch! Ich habe euch arg vermisst, als ihr wieder weg wart und ich hoffe, ihr kommt bald wieder! Siehe Bilder auf Libellule 2010. Die Kastanie steht jetzt majestätisch in voller Blüte. Auch der Flieder blüht in allen Farben. Viele Blumen am Teichrand zeigen ebenfalls schon ihre Farbenpracht und die Seerosen zeigen ihre ersten Knospen, wenn auch noch unter Wasser. Leider hat die Trockenheit der letzten drei, vier Wochen den Wasserspiegel des Teiches wieder arg gesenkt. Ich hoffe, dass die momentanen Regengüsse ihn wieder steigen lassen! Der Umbau im oberen Stock geht voran, wenn auch langsam, aber sicher! Schon bald können die Wände gestrichen werden und der Boden kommt rein. Es sind weitere Buchungen eingegangen und es läuft alles wie am Schnürchen! Im Moment hat es immer noch vereinzelte Wochen frei, aber für das erste Jahr soll mir das Recht sein. So habe ich Zeit zum Verschnaufen, eventuelle Veränderungen vornehmen zu können und mich auf die neuen Gäste einzustellen. Die Therapie geht recht gut voran. Ich habe ein Hautjucken bekommen, was eine Zeitlang sehr lästig war und mich wenig schlafen liess. Nun wurde es ein wenig besser und ich hoffe, ich werd es bald in den Griff bekommen. Ansonsten geht es mir gut. Und den Hunden auch! Die haben natürlich die Besuche besonders genossen und sich nach Strich und Faden verwöhnen lassen! Das hässliche Wetter, welches zur Zeit herrscht bringt mir Zeit, um all die Sachen zu erledigen, die "dank" guten Wetters liegen bleiben. Mit Heizung abstellen ist noch gar nichts, denn es werden für die kommenden Tage bis zu 2° angesagt! Ich hoffe, ihr in der Schweiz bekommt nicht noch einmal Schnee! Hier werde ich ab morgen wieder mit Sommerpneus unterwex sein!

Ich wünsche euch allen einen baldigen Frühling - es soll gezwitschert, gequakt, geflötet, getrillert und gemeckert werden!

Silvana

 

++ Ende März 2010 ++ Ausbau Ferienwohnung - voller Teich - neues Leben erwacht ++

Gegen Ende März ist der Frühling nun doch noch gekommen. Der nach langer Biese und heftigem Südwind fällige Regen hat meinen Teich nun endlich fast voll gemacht. Allerdings kann ich den Wasserspiegel um weitere 10-20 cm erhöhen, sobald ich am Ausfluss einen Vorsatz montiert habe, der die Nivellierung des Wasserpegels zulässt. Die Bäume stehen voll im Saft, dicke Knospen warten auf wärmere und sonnigere Tage, um ihre Pracht zu entfalten. Es ist herrlich zu sehen, wie in jedem Frühling wieder auf’s Neue alles zum neuen Leben erwacht. Sogar im Teich regen sich die Seerosen, die Sumpfiris und all die anderen Pflanzen. Wasserminze und -Portulak blieben eh den ganzen Winter über grün! Froscheier sind zu sehen und den ersten Molch habe ich ebenfalls schon entdeckt. Auf dem Sonnendeck wird in den nächsten Tagen eine Pergola entstehen. Der Steinhaufen, der seit letzten Sommer/Herbst hinter dem Haus lag ist nun endlich abgebaut. Sämtliche Steine wurden rings um den Teich gesetzt. Nun müssen nur noch fleissig die Pflanzen ringsherum wachsen und ich werde zufrieden sein ;-) Gegen die Strasse hin wurde unter der grossen Linde, wo keine anderen Pflanzen wachsen, ein Sichtschutz zur Strasse aufgebaut. Im Dachstock sind alle Wände verkleidet und die Türen eingebaut. Als nächstes werden die Wände verspachtelt und anschliessend gestrichen. Das Entree bekommt gleichzeitig ein Fenster und wird isoliert. Dann kann man sich an die Öffnung für die Treppe machen. Das Ferienwohnungs-Projekt steht nun, nach einigen Änderungen und Anpassungen im Internet. Und erste Anfragen sind erstaunlicherweise auch schon eingegangen! Es hat den Anschein, dass Interessenten die Homepage finden, weil sie gezielt nach Urlaubsmöglichkeiten für sie und ihre Hunden suchen. Ich bin gespannt wie ein Bogen, was dieses Jahr alles an Erfahrungen im Zusammenhang mit der Ferienwohnung mit sich bringen wird! Alles ist noch so neu und aufregend! Von vielen Dingen habe ich noch keine grosse Ahnung und vor allem keine Erfahrung. Aber ich freue mich auf die Begegnungen, den Austausch mit fremden Menschen, das Entdecken und Meistern all der neuen Aufgaben und Herausforderungen! Auf Libellule vorher-nachher habe ich neue Bilder veröffentlicht und alle Bilder mit Titeln versehen.

So, nun wünsche ich allen einen herzhaften Frühling mit neuen und frischen Lebensgeistern und viel Freude an allem Grün!

Silvana

 

++ Ende Februar 2010 ++ Projekt Ferienwohnung ++

Ein grosses Projekt nimmt langsam aber sicher Form an! Der Ausbau der oberen Wohnung geht gut voran und die Vorstellung, was ich damit anfangen will sind nun konkret geworden. Ich habe mich entschlossen, sie zu möblieren und als Ferienwohnung anzubieten. Wie dieser Entschluss zustande gekommen ist kann ich heute nicht mehr ganz nachvollziehen. Ideen gab es diverse und viel Inspiration ebenfalls. Vorstellen konnte ich es mir allerdings erst, nachdem ich eine gute Lösung für die Abgrenzung bzw. Integration der oberen Wohnung gefunden hatte. Und so entwickelte sich der Gedanke in vielen Gesprächen mit Freunden und Bekannten. Es wird ein Versuch und ein Novum für mich. Ich bin also schon super mega gespannt! Ich versuche auch, meine Erwartungen nicht allzu hoch zu setzen, aber die Vorfreude ist doch gross! Dieses Projekt liegt mir am Herzen und in der Hand! Ich finde es spannend, voran zu treiben zu sehen, wie alles Form annimmt, wie etwas Schönes und auf seine Weise Wertvolles entsteht. Da ich es liebe, Gäste zu haben und es mir wichtig ist, dass sich Menschen bei mir wohlfühlen, denke ich, dass ich auch die Voraussetzungen erfülle, um es Gästen im Haus Libellule so wohl wie möglich zu machen. Apropos Libellule. Auch dieser Name entstand im Zusammenhang mit dem Ferienwohnungs-Projekt. Auch weil es hier keine Strassenbezeichnung gibt, lag es nahe, das Haus zu bezeichnen. Libellule heisst einerseits Libelle, aber auch Seenixe. Ich finde das passt ganz ausgezeichnet zum Haus mit Schwimmbiotop. Die Homepage hat, wieder einmal, ein neues Kleid bekommen. Auch die Struktur hat sich geändert. Die linksseitige Navigationsliste vermittelt von jeder Seite aus, wo man sich gerade aufhält, was "weiter unten" kommt oder "weiter oben". Ich hoffe, es kommen alle damit zurecht und verirren sich nicht in der mittlerweile recht umfangreichen Site. Der Februar verlief ruhig und bei mehrheitlich kaltem Wetter mit verhangenem Himmel. Nun sind die ersten Frühlingsboten wieder sicht- und hörbar! Der lange Winter hat endlich ein Ende! Hurra! Zur Zeit bläst ein warmer und heftiger Südwind über die Felder und vertreibt noch die letzten staubigen Winterflecken! Der Teich ist voll geworden und wartet darauf, von der Wärme zu neuem Leben erweckt zu werden. Hier bin ich ebenfalls gespannt, welche Pflanzen diesen eisigen Winter gut überstanden haben! Die Hepatitis-Therapie hat angeschlagen! Seit ein paar Wochen weiss ich, dass der Virus auf Null ist! Supi! Nun geht es aber weiter. Um allfällige "schlafende" Viren zu eliminieren, muss die Therapie über weitere 8 Monate durchgezogen werden. Das bedeutet, dass ich mich in diesem Sommer noch mit einer schlappen Silvana rumplagen muss! Aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn das bedeutet, dass ich diesen Virus los werde! Ich wünsche allen einen herrlichen Frühlingsanfang! Ein Hoch auf die Zuverlässigkeit des Lebens, welche uns immer wieder einen neuen Frühling und Lebensfreude beschert!

Silvana

 

++ Januar 2010 ++ Bilanz gezogen ++

So, ein Neues Jahr! Hurra! Ein neuer Anfang, Nullpunkt! Voller Vorfreude auf das Neue, voller Freude - schon jetzt - auf all die Blumen und Pflanzen, die, so es sein soll, wieder spriessen und wachsen werden! Ich habe es endlich geschafft! Habe es geschafft, eine neue Bilanz zu schreiben. Und das nach fast zwei Jahren! Allerdings muss ich gestehen, dass ich es zur Zeit nicht so drauf habe, zu schreiben. Mein Hirn lässt zu wünschen übrig. Die Medis wirken schon ein wenig neblig. Aber was soll's. Ich habe es versucht. Zur Zeit herrscht hier sowieso Chaos. Die Veranda ist ausgeräumt, da der Boden ausgetrocknet werden muss - Wasserschaden! Ich wohne also in der Küche und in einem Salon, welcher vollgestopft ist mit Möbeln. Aber es ist ja nur für kurze Zeit. Gegen Mitte Monat hoffe ich, ist der gröbste Teil des neuen Bodens wieder in der Veranda und es lässt sich wieder richtig wohnen. Anschliessend geht es weiter mit dem Entrée. Aus meiner grossen Küche wird der Teil beim Hauseingang separiert und als Hausgang verwendet. D.h. es kommt eine Treppe dort rein, welche Zugang zum oberen Stock ermöglicht. Zudem entsteht so ein Windfang und man steht nicht gleich in der Küche, wenn man von draussen reinkommt. Bilder zu diesen Aktivitäten seht ihr ganz am Schluss von Libellule 2009.

Nun wünsche ich euch allen einen ebenfalls freudigen Neubeginn - ein tolles Neues Jahr und alles erdenklich Beste!

Silvana