Bio-Pool - Schwimmteich - Schwimmbiotop

Ein erfrischendes Bad im hauseigenen Schwimmbiotop ist ein herrliches Vergnügen und lässt Sie überfüllte Badeanlagen vergessen. Geniessen Sie die Natur pur. Frösche quaken, Libellen fliegen ihr Revier ab, Schwalben und Tauben kommen zum Trinken und mit ein wenig Geduld lassen sich auch andere Tiere am Teich beobachten, wie z.B. Molche oder den wundervollen blauen Eisvogel.

Natur pur

Schwimmen und Planschen im Bioteich von Haus Libellule ist ein unvergleichbarer Genuss! Das Wasser ist weich und mild. Weder Chlor noch eine drängende Masse an Badenden vermiesen einem die Lust und Freude am Baden! Hier kommt man der Natur sehr nahe und fühlt sich auf einmal als Teil davon.

 

Etwa 1,5 Millionen Liter Wasser

Der Bioschwimmteich ist sehr gross. Die Wasseroberfläche misst ca. 100 m2. Gerechnet mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von 1,5 m bedeutet das ein gigantisches Volumen von ca. 150 m3 bzw. von 150'000 Liter Wasser!

 

Viel Platz zum Schwimmen

Der Teich unterteilt sich in einen flacheren Pflanz- und Regenerierbereich mit einem Quellstein als Wasserzufluss und in einen grösseren Schwimmbereich, welcher ein Gefälle von ca. 80cm bis 250cm an der tiefsten Stelle aufweist. Die schwimmbare Länge misst ca. 25m!

 

Woher kommt das Wasser?

Aus der Natur. Er wird direkt durch Meteowasser von oben, indirekt vom Dach (ca. 350 m2) und über einen Quellstein aus dem 11m tiefen Ziehbrunnen gespiessen. Die ausserordentliche Tiefe und der sprudelnde Quellstein unterstützen die Lebendigkeit und Qualität des Wassers.

 

Ein Teich ohne Folie

Die lehmige Bresse-Erde macht es möglich! Die Tatsache, dass keine künstliche Haut das Wasser von der Erde trennt hat diverse Vorteile und nur ganz wenige optische Nachteile. Die Erde ist hier so dicht und fest, dass es einige Zeit braucht, bis Wasser durchsickert bzw. vom Boden aufgenommen wird.

Die einerseits durch Versickerung und Verdunstung und andererseits durch Regenfälle entstehenden Schwankungen im Wasserspiegel sind bei Pflanzen und Tieren willkommen, entsprechen sie doch einem natürlichen Verlauf. Die Natur schafft so Platz für Veränderung und Wachstum. Pflanzen können sich ungehindert ausbreiten und finden im schlammigen Boden genügend Nährstoffe. Ein echter Bio-Schwimmteich also! 

 

Klares Wasser

Der Teich ist überraschenderweise beeindruckend klar - solange darin nicht gebadet oder gearbeitet wird. Sobald man sich im Wasser aufhält trübt es sich kurzfristig ein. Aber diesen optischen "Makel" nimmt man gerne in Kauf, wenn es bedeutet, dass man sich an heissen Tagen Abkühlung und Spass im Wasser verschaffen kann! Zudem verschafft die Bewegung im Wasser dem Teich eine zusätzliche Durchmischung der Wasserschichten und damit mehr Lebendigkeit!

 

Eine natürliche Balance in der Tier- und Pflanzenwelt

Viele Tiere wie Molche und Frösche (selten auch eine Schlange) finden in diesen Bedingungen ideale Voraussetzung, um sich wohl und heimisch zu fühlen. Die Libellen fliegen ab dem Frühsommer den Teich als ihr Revier ab, die Schwalben kommen, um im Flug zu trinken und auch die nachbarlichen Tauben fliegen jeden Morgen und Abend her, um ihren Durst zu stillen. Auch alle anderen Vögel nutzen dieses Wasserreservoir , um in Trockenzeiten trinken und baden zu können! Ein regelmässiger Gast im Frühling und Herbst ist der Eisvogel! Er kommt früh und fängt sich Molche und anderes Kleingetier.

 

Wer Bedenken hat, das Stechmücken und laut quakende Frösche einem den Sommeraufenthalt verübeln könnten, dem sei versichert, dass dies nicht der Fall ist! Die Auseinandersetzung mit dem Teich und natürlich auch entsprechende Lektüre hat mich gelehrt, dass ein Teich, der in der Balance ist, kein Überhandnehmen einer bestimmten Spezies erlaubt. Die Erfahrung zeigt, dass die Anzahl der Stechmücken hier um’s Haus seit dem Teichbau sogar eher abgenommen haben.

 

Die Frösche verzaubern durch ihr charmantes Quaken die abendliche Ruhe. Im Frühling, wenn Paarungszeit ist, wird das Quaken auch mal richtig laut. Aber es ist eine kurze Zeit, vor allem im Mai, wo der Teichchor so richtig aufdrehen kann. Ich persönlich finde es sehr berührend, ihnen zuzuhören. Mir scheint, sie jammern und klagen, betteln und bitten, singeln und gurgeln, schmeicheln und fragen! Sie rufen und hören einander zu. Im Moment sind sie noch so scheu, dass sie in die Tiefe verschwinden, wenn man an’s Wasser tritt. Doch ich erhoffe mir, dass sie bald zutraulicher sind und sich nicht beim Sonnenbad stören lassen.

 

Ein Platz an der Sonne

Am Ende des Schwimmbereichs steht ein Sonnendeck. Die langgezogene Holzplattform führt quasi über's Wasser und eignet sich zum Sprung Kopf voran ins ca. 2,5m tiefe Wasser. Aber auch das Verweilen oder Sonnenbaden auf dem Holz ist herrlich und aussichtsreich!

Zwei Holzbrücken führen über die engsten Stellen des Teiches zu einer Art kleinen Halbinsel oder Landzunge. Von den Brücken aus lassen sich Molche, Frösche, Libellen und anderes Getier, welches sich mehr oder weniger ungeniert im Wasser tummelt, gut beobachten!


Der Teich - von der Entstehung bis heute