Newsletter Juli

Ein herrlicher Sommer geht zur Neige. Trocken und heiss - schon bald mediterrane Bedingungen herrschten die letzten drei Monate. Der einzige Stress? Den Pflanzen Wasser geben und sich selbst immer wieder abkühlen!

Hallo liebe Newsletter-Freunde

 

Gut, wenn man einen kühlen Schwimmteich hat, in dem man sich abkühlen kann. Trotz niedrigem Wasserstand war es herrlich, im frischen Teichwasser vor der Hitze fliehen zu können, darin zu planschen und einfach Spass zu haben.

 

Wie jedes Jahr verbrachte auch in diesem Sommer Zora (11 Jahre), meine jüngste Helferin, eine Woche bei mir. Ich geniesse es sehr, dieses quirlige und hoch motivierte Girl um mich zu haben!

 

Ab Mitte Monat war auch Sarah aus Berlin als Helferin bei mir. Sehr jung auch sie (20 Jahre). Ob sie als Grossstadtmädel die Pampa aushält? Mehr dann dazu im nächsten Newsletter. Auf alle Fälle standen wir immer beizeiten auf, um unsere Arbeit am Vormittag, bevor es zu heiss wurde, erledigen zu können.

 

Der Juli war geprägt von "Brändi-Dog". Dieses schweizerische Brettspiel schlägt alle in ihren Bann und es war lustig und spannend es mit all meinen verschiedenen Gästen zu spielen.

 

Im Gemüsegarten, bzw. Hügelbeet, gedeiht es super prächtig. Zucchetti und Chili zum Abwinken! Tomaten noch und noch! Auberginen gross und prächtig, Salatgurken jede Menge und alles von einer Pflanze! Wirklich beeindruckend. Allerdings haben mir auch Mäuse vieles zerfressen. Die Rote Beete, der Sellerie, früher Kohl und Rüben, alles weggeputzt. Jetzt habe ich ganz viel Knobli gesetzt, mal schauen, was die Mäuse davon halten!

 

Meine Carpe d'Amur (Graskarpfen) schmausen fleissig von der Wasserpest. Es scheint zu klappen! Diese mühsame Wasserpflanze geht langsam aber sicher zurück. Bis jetzt also ein voller Erfolg. Aber es wird sich wohl erst im nächsten Frühjahr zeigen, ob der Fischbestand mit dem Wasserpflanzenbestand harmoniert. Sollten es dann zuviele Fische sein, werde ich sie an meine Freunde weiterreichen, wo sie wieder genügen zum Fressen haben.

 

Ach, der Sommer ist eine herrliche Zeit! Vor allem, wenn das Wetter so phantastisch mitspielt, wie es in diesem Jahr der Fall war.

 

Nun hoffe ich und wir wohl alle auf einen schönen und bunten Herbst.