Newsletter Januar

Lucky Luke – ADSL - Neuer Look

Viel gibt es im ruhigen Monat Januar nicht zu berichten. Die Zeit steht hier draussen quasi still. Der Natur angepasst, bewegt sich wenig, und wenn, dann nur für das Allernotwendigste. Das ist ok. Der Rummel im Sommer und die Anwesenheit meiner Helfer halten mich sonst auf Trab. Und darum ist es gut, wenn dann die ruhigere Zeit kommt und ich mich auf mich selber konzentrieren kann. Ausserdem erledige ich in diesen Zeiten viel Administration und andere Dinge, für die ich sonst nicht die Muse und innere Ruhe habe. Es ist eine Art Ausgleich und meine Energien kommen wieder in die Balance.

 

Leider hab ich eine ganz traurige Nachricht. Mein Lucky Luke ist am 14. Januar gestorben. Seine Nierenwerte waren sehr schlecht und wurden immer schlechter. An diesem besagten Tag entschloss ich mich mit schmerzendem Herzen seinem Leid ein Ende zu bereiten. Barbara war so lieb und begleitete uns auf diesem harten Weg. Schön, wenn in solchen Momenten Freunde für einen da sind.

Und so war für mich dieser Monat eine Zeit der Trauer. Das Haus und der Garten ist nun so leer und still ohne meinen treuen und so permanent aufmerksamen Luke. Ich muss mich daran gewöhnen. Und das werde ich auch. Es braucht einfach seine Zeit. Aber die habe ich im Moment, und so kann ich mich diesem neuen “Lebensgefühl” auch einfach widmen und hingeben.

 

 

Fototagebuch vom Januar

 

 

Das Jahresende verbrachten auch R&S aus der Cabane hier. Offensichtlich geniessen sie die Ruhe und Abgeschiedenheit ebenso wie ich. Ausserdem waren Andrea und ihre Familie über die Silvester-Tage hier. Wir haben im Garten eine Finnenkerze angezündet und, wie könnte es anders sein, viel Brändi Dog gespielt. Es war schön. Wir besuchten ausserdem Beno, um seinen neuen Schwimmteich zu begutachten. Im Januar bekam ich noch einen Besuch, von jemanden, der sich für Schwimmteiche interessiert. Es macht Spass, so eine feine Sache, wie den Biopool, auch anderen schmackhaft zu machen. Ist es doch ein kleines Paradies für Tier und Mensch.

 

Und dann hat Maison Libellule endlich den Schritt ins neue digitale Zeitalter geschafft. Endlich, ganz unerwartet, haben wir hier ADSL. Das bedeutet, endlich stabilere und konstantere Verbindung ins Netz. Allerdings ist das Problem des Wi-Fi-Zugangs für meine Roulotte-Gäste noch immer nicht gelöst. Der Router steht nun eben in der Veranda und ist damit noch weiter weg als der frühere Router. Aber auch das wird sich lösen, bevor meine ersten Gäste wieder hier sind.

 

Mit der Cabane geht es ebenfalls vorwärts, Schritt für Schritt. Inzwischen habe ich mit Hilfe zweier Kollegen die Umrandung anpassen können. Mit R&S haben wir die Einzelteile der Terrasse von Alain, dem Vorbesitzer geholt. Der nächste Schritt wird deren Montage sein. Und dann mal vielleicht noch ein wenig Farbe, um sie freundlicher und lustiger zu machen.

 

Die Homepage hat ein neues Design erhalten. Nicht, dass es unbedingt nötig gewesen wäre... aber es hat mich zeitweise ablenken können. Das Resultat gefällt mir. Es hat noch einige Details, die ich anpassen und ergänzen muss. Aber vom Stil her wird es das – für eine Zeitlang – bestimmt bleiben. Das Logo ist ebenfalls neu, wie ihr oben sehen könnt.

 

So, nun wünsche ich euch allen ein paar ruhige Momente, solange die Natur noch innehält.

 

Ganz herzlich

Silvana